Zeitraum
4. & 5. & 6. Umdrehung, Jahr 300 AL


Langsam ist zu spüren, dass sich der lange Sommer seinem Ende neigt. Im Süden können sich die warmen Temperaturen noch halten, doch im Norden, im Grünen Tal, in den Flusslanden und auf den Eiseninseln wird es zunehmend kälter.
Information
Unsere Gesuche

Dringend gesucht werden: Jaime Lannister, Ellaria Sand, Daario Naharis, Catelyn Stark, Lancel Lennister, Wildinge, Sklaven und Mitglieder der Nachtwache und viele mehr.

Gesuche der Mitglieder
Unsere Regeln
Deine Bewerbung
Was bisher geschah...
Neuigkeiten

• Renly Baratheon ist König •
• Rosengarten in Besitz der Lennisters
• Cersei Lennister flüchtet nach Dorne, 'offiziell' aber auf Casterlystein •
• Robb Stark gründet die Garde des Nordens •
• Bran Stark reist hinter die Mauer •
• Theon Graufreud als Geisel der Lennister •
• Daenerys Targaryen verliert ihren Verstand durch eine noch unentdeckte Vergiftung •
#1

Vogelfrei?

in Anschlusssuche 29.05.2017 21:08
von Nimue Waters
avatar

Name:
Nimue Waters
Alter:
19 Jahre alt
Herkunft:
Name:
Alter:
Herkunft:
Ein Teil meiner familiären Wurzeln gehören zu Haus Langward.

Grobe Fakten:
Geschickte Reiterin & Jägerin xXx Bastardtochter des Lords von Langfeld xXx zur Lady ausgebildet worden xXx war allerdings schon immer ein Wildfang xXx Wurde durch eine Intrige aus dem heimatlichen Schloss verbannt

Grobe Vergangenheit:

Ich wurde am 5. Tag der 2. Umdrehung des Jahres 280 AC als uneheliche Tochter von Raymund Langward geboren – nur wenige Wochen vor dessen Heirat mit Alyssa Wendwater. Meine Mutter war eine einfache Magd namens Mayra, bei der ich auch meine ersten Lebensjahre verbrachte und somit zusammen mit den Kindern des restlichen Gesindes aufwuchs. Mitnichten war ich ein gewolltes Kind, wurde nicht aus Liebe gezeugt, sondern war eher ein Ergebnis der Umtriebigkeiten meines Vaters, ehe er in den Stand der Ehe trat. Darüber hinaus gab es zwischen meinen Eltern keine erwähnenswerte Beziehung außer die zwischen Lord und Bediensteter. Mein Großvater starb im Jahre 283 AC während der Schlacht am Trident, als er auf Seiten der Targaryens gegen Robert Baratheon kämpfte. Somit wurde mein Vater zum neuen Lord und Oberhaupt des Hauses Langward. Bereits als Kleinkind erkundete ich, sobald ich laufen konnte, alle Winkel der Burg, in die ich vorzudringen vermochte.

Kurz nach meinem vierten Namenstag, geschah etwas, was ich in kindlicher Naivität niemals erwartet hatte – meine Mutter starb nach einem Treppensturz. Es dauerte sehr lange, bis ich akzeptierte, dass sie niemals mehr wiederkommen würde. Nach diesem Ereignis nahm mein Vater mich zu sich und Lady Alyssa wurde - nach anfänglichen Schwierigkeiten, da sie sich zunächst doch recht distanziert verhielt - im Laufe der Zeit zu meiner Ersatzmutter sowie einer meiner wichtigsten Bezugspersonen. Trotz meiner unehelichen Herkunft, behandelte sie mich stets wie ihre eigene Tochter. Sie war eine Frau mit einem sehr großen Herzen und zudem einem ausgeprägten Kinderwunsch, weswegen es ihr entweder egal war, dass ich eine andere Frau zur Mutter gehabt hatte oder sie diese Tatsache nach einer Weile sehr geschickt ausblenden konnte. Ich fragte nicht nach dem Grund und vermeide es heute noch, darüber nachzudenken, denn ich möchte das Bild, das ich von ihr habe, nicht zerstören. Alyssa versuchte mich zu einer echten Lady zu erziehen, was ihr allerdings nur mäßig gelang. Warum sollte ich auch höfische Rede, Sticken und Heraldik erlernen, wenn es so viele andere Dinge zu tun gab, die weitaus spannender waren? Beispielsweise den Umgang mit Pfeil und Bogen, den ich ab meinem sechsten Lebensjahr von meinem Vater erlernte. Ab und zu konnte ich mich des Gefühls nicht erwehren, dass er darin den Verdruss über die Tatsache noch immer keinen Sohn zu haben, zu kompensieren versuchte. Mit dem Bogen war ich weitaus geschickter als mit einer Sticknadel. Meine Stiche waren immer krumm und schief. Sicherlich habe ich meine Stiefmutter mit meiner Wildheit öfter als einmal zur Verzweiflung gebracht, dennoch ließ sie sich zu keinem Zeitpunkt etwas davon anmerken. Auch das Reiten lernte ich gerne, denn Pferde und Ponys hatte ich immer schon gemocht.

Dass man als Bastard keinen sehr leichten Stand hat, erfuhr ich zum ersten Mal, als die Familie meiner Stiefmutter 286 AC zu Besuch kam. Die verächtlichen Blicke, die unterschwellige Arroganz in ihren Worten, wenn man mit mir sprach und mich einmal nicht vollständig ignorierte. Zunächst schockierte mich dieses Verhalten, da ich es keineswegs gewohnt war, dass man auf mich herabsah. Für die restlichen Burgbewohner war ich immerhin zum einen die Tochter ihres Lords und gleichsam eine der ihren. Mittlerweile kann ich damit mehr oder weniger umgehen, aber es war äußerst schwer zu diesem Punkt zu kommen.

Mit zwölf durfte ich Vater zum ersten Mal auf die Jagd begleiten – nachdem ich wochenlang versuchte hatte, ihm die Erlaubnis abzuringen und er sich schließlich dann doch einverstanden erklärte. Damit ich auch vom Pferd aus den Bogen benutzen konnte, hatte er mir bereits einige Umdrehungen zuvor zum Namenstag einen doppelgekrümmten Bogen geschenkt. Es war ein phantastisches Erlebnis - ich war unheimlich stolz, als wir am Abend zurückkehrten und ich sogar ein Reh als Beute präsentieren konnte.

Nur wenige Umdrehungen später, zu Beginn des Jahres 283 AC, verstarb Lady Alyssa nach einer Fehlgeburt. Zum zweiten Mal verlor ich meine Mutter, zumal ich mich schon sehr auf mein Geschwisterchen gefreut hatte – trotz der Frage, ob sich meine Eltern dann von mir abwenden würden, weil sie ja dann ein eheliches Kind hatten. Ihr Verlust traf mich hart, viel härter als der meiner Mutter, immerhin war ich mittlerweile dazu fähig, zu begreifen, was geschehen war. Diese Zeit der Trauer hätte Vater und mich noch weiter zusammenschweißen können, doch sie tat es nicht. Während ich offen trauerte, vergrub er sich in seinen Pflichten als Lord und machte den Eindruck, als sei nichts geschehen. Zwar wusste ich, dass er Alyssa niemals geliebt hatte, aber ihre Beziehung war von einer gewissen Zuneigung und gegenseitigem Respekt geprägt gewesen. Auch wenn die Kinderlosigkeit ihrer Ehe immer zwischen ihnen gestanden hatte. Daher konnte ich es nicht nachvollziehen, dass er sich augenscheinlich nicht um ihren Tod scherte, zumal er sich auch mir derart verschloss, dass ich nicht in sein Innerstes vordringen konnte. Im Laufe der Monate war es mir zwar möglich, Alyssas Verlust etwas zu verarbeiten, aber ich vermisste sie auch heute noch sehr.

Zwei Jahre später heiratete mein Vater erneut, eine Entscheidung, die ich natürlich nachvollziehen konnte, immerhin brauchte er einen Erben, denn ich würde das Erbe nicht antreten dürfen. Jedoch ließ die Wahl seiner Gemahlin, der Ersatz für die Frau, die ich mir zu einer Mutter geworden war, sehr zu wünschen übrig. Evelyne aus dem Hause Cave stellte sich als eine Adlige heraus, wie man sie im gemeinen Volk klischeesierte. Sie sah auf jeden herab, der sich nicht auf ihrer Stufe befand – eine Einstellung, die mir fremd war. Nachdem ich versucht hatte, mit ihr auszukommen, so beendete ich diese Versuche spätestens nachdem ich bemerkte, dass Vater sich immer mehr von mir ab- und ihr zuwandte. Ich verstand nicht, dass er diese Frau wirklich lieben konnte. Während der folgenden Monate hielt ich mich immer mehr in anderen Teilen der Burg auf, nur um weder meinem Vater noch seiner neuen Gemahlin allzu oft begegnen zu müssen. Vor allem die Stallungen wurden zu einem meiner bevorzugten Rückzugsorte. Jedoch nicht ausschließlich wegen der Pferde. Es gab einen Stallburschen, dem ich zugetan war und der meine Gefühle augenscheinlich erwiderte, weswegen ich ihm auch mit sechszehn meine Jungfräulichkeit schenkte. Darüber hinaus hielten wir unsere Liaison geheim, denn ich wusste nicht, wie mein Vater darauf reagieren würde. So abgekühlt wie unser einst gutes Verhältnis war, wäre es ihm vermutlich egal gewesen, aber dennoch wollte ich keine schlafenden Hunde wecken.

Evelyne ließ bei keiner unserer Begegnungen Zweifel daran aufkommen, dass sie mich aus der Burg haben wollte. Auch, weil ich in ihrer Gegenwart meine scharfe Zunge natürlich nicht im Zaum halten konnte, was öfters zum Streit führte. Dennoch war ich nicht dazu bereit, mich von ihr vertreiben zu lassen, immerhin war dies meine Heimat. Eines Abends führte mich meine unersättliche Neugier dazu, Geräuschen nachzugehen, die aus einer Besenkammer drangen. Als ich durch den Türspalt blickte, sah ich Evelyne in einer sehr eindeutigen Position mit dem Hauptmann unserer Wache, Ser Osfried. Im ersten Impuls wollte ich hineinstürmen und es alle wissen lassen, was Mylady trieb, aber ich konnte mich noch gerade so zurückhalten, auch wenn ich nicht weiß, ob ich die Tür nicht eventuell etwas weiter geöffnet hatte. Schockiert flüchtete ich in meine Kammer und dachte darüber nach, was ich tun sollte. Natürlich konnte ich es nicht zulassen, dass sie meinem Vater Hörner aufsetzte, aber ich zweifelte daran, ob er mir glauben würde.

Als ich allerdings den Entschluss gefasst hatte, zu ihm zu gehen, war es bereits zu spät. Evelyne war ein wertvolles Schmuckstück verloren gegangen und Ser Osfried erwähnte, dass er mich beim Verlassen ihrer Kemenate gesehen hätte. Wie durch ein Wunder wurde die Kette natürlich in meiner Kammer gefunden. Was sollte ich mit solchem Klunker? Das war zweifellos eine Intrige, um mich loszuwerden. Selbstverständlich bestritt ich die Tat, die ich nicht begangen hatte, aber Vater glaubte mir nicht. Auch nicht, nachdem ich ihm meine Bobachtung schilderte, die ich einige Tage zuvor gemacht hatte. Wahrscheinlich sollte ich ihm noch dankbar sein, dass er mich nur verstieß und mir nicht die rechte Hand abhacken ließ, wie es bei Dieben üblich ist.

Somit stand ich nur kurze Zeit später mit einigen Sachen, meinem Bogen und einem Köcher mit Pfeilen auf der Straße. Unsicher, was ich nun tun sollte, schlug ich mich mehr schlecht als recht auf der Straße durch. Dank der Tatsache, dass ich eine gute Jägerin war, fehlte es mir nie an Essen. Nachdem ich allerdings ein Dorf erreichte und von den Bewohnern vertrieben wurde, schlug ich mich eher in den Wald. Bei der Verteidigung gegen einen Bären, verstauchte ich mich einen Knöchel, als ich stürzte. Zwar schaffte ich es, das Tier mit meinen letzten Pfeilen zu erlegen, dennoch wäre es schwer geworden, derart verletzt zu überleben. Osmond fand mich in dieser Situation und brachte mich zu den Räubern, nachdem ich geschworen hatte sie nicht zu verraten. Es dauerte, bis ich wieder gesund war und ihnen meine Fähigkeiten beweisen konnte, womit ich vollends ein Teil der Gruppe wurde. Ich bin froh so etwas wie eine neue Familie gefunden zu haben, auch wenn ich noch immer gewisse Skrupel habe, andere Menschen zu töten

A/N: Der letzte Absatz ist je nach Anschluss vollkommen änderbar und knüpft lediglich an ein anderes Forum an, Ich bin also für alles vollkommen offen, was nach ihrer Verbannung geschah.

Avatarideen:
Natalie Portman
Welche Art von Anschluss wird gesucht?:
Familie wäre wohl eher egal und das Haus Langward ist, soweit ich gesehen habe, noch nicht bespielt. Mir geht es vorrangig um Anschluss nach ihrer Flucht, der Anschluss an die Räuberbande ist vollkommen änderbar, zumal es die vermutlich eh hier nicht geben wird

nach oben springen

#2

RE: Vogelfrei?

in Anschlusssuche 29.05.2017 22:51
von Renly Baratheon | 1.182 Beiträge

Hallo lieber Gast, oder besser noch, hallo liebe Nimue. Das ist doch gleich ein wenig persönlicher.
Ich hoffe du verzeihst die lange Wartezeit, aber auch ein König steckt ab und an im Real Life fest.
Ich muss sagen, dass ich deinen Charakter sehr interessant finde (wenn ich richtig verstanden habe, hast du sie bereits auf einem anderen Forum geschrieben?)


Allerdings ist es wohl wirklich so, dass wir keine Räubergruppe auf unserem Forum haben. Zwar gibt es eine Gruppe von Söldnern, aber die nehmen keine Frauen bei sich auf. Daher könnte es sein, dass der Anschluss, was das angeht ein wenig mangelhaft ist.
Natürlich könntest du jeder Zeit eine Gesuch nach einer Räubergruppe aufmachen. Allerdings kann man leider nie wissen, wie lange es dauert, bis sich jemand auf so ein Gesuch meldet.
Natürlich würden wir uns trotzdem sehr darüber freuen, wenn du dich auf unserem Forum anmelden würdest. Auch wenn du ein paar kleine Änderungen durchführen müsstet. Das mit dem Anschluss kann sich ja auch intern noch ergeben, also solltest du das jetzt nicht als zu großes Hindernis sehen. Irgendwo lässt sich immer jemand auftreiben mit dem man posten kann und auch wenn du dir zuerst noch nicht sicher bist, wie es mit deinem Charakter weitergehen soll, kann sich das ganz wie von alleine ändern.

Gibt es denn spontan noch irgendetwas andere, das dir vorschweben könnte, wenn du an die jetzige Situation deines Charakters denkst?
Wenn nicht können wir gerne gemeinsam überlegen
Liebe Grüße, Renly


nach oben springen

#3

RE: Vogelfrei?

in Anschlusssuche 30.05.2017 14:51
von Nimue Waters
avatar

Hallo Renly,

kein Problem, ich bin ja selbst erst dazu gekommen, wieder reinzuschauen
Ich habe den Charakter bereits auf einem anderen Forum erstellt, er ist allerdings mangels Anschluss nie aktiv bespielt worden, da ich die einzige war, die einen Charakter aus dem fraglichen Canon übernommen hatte und wenn sich sämtliche anderen Charas in Königsmund aufhalten, gestaltet sich das doch schwierig. Deswegen auch der Thread um schon mal vorzufühlen
Wie geschrieben - ich bin auf die Räuberbande auch gar nicht festgelegt, sondern sehr offen für andere Ideen, die mir momentan einfach fehlen, weil ich ja nicht weiß, welche Charaktere ihr im Forum vertreten habt und was möglich wäre. Ein Gesuch würde ich ungern aufgeben, da ich dann sicherlich sowieso wieder alleine dastehen würde.

Liebe Grüße
Nimue

nach oben springen

#4

RE: Vogelfrei?

in Anschlusssuche 30.05.2017 15:14
von Renly Baratheon | 1.182 Beiträge

Oh, das ist natürlich schade. Also, dass die Sache mit dem Anschluss nicht ganz so geklappt hat.
Aber ich kann dir auf jeden Fall schon mal sagen, dass du dir bei uns zumindest keine Sorgen darüber machen musst, dass alle anderen Charaktere an einem Ort herumsitzen. Wenn ich mich nicht täusche trifft man fast überall auf irgendjemanden. Auch wenn ein paar Orte etwas dichter besiedelt sind, als andere, findet man eigentlich immer jemanden zum posten.
Außerdem gibt es einige Charaktere, die nicht an einem Ort bleiben, sondern durch die verschiedenen Lände ziehen.

Das mit dem Gesuch kann ich nur zu gut verstehen. Leider lässt sich da nicht immer jemand finden :/
Zurück zum Anschluss.
Leider kann ich im Moment nicht zu lange bleiben, um dir beim überlegen zu helfen. (Ich muss leider gleich arbeiten gehen) Aber heute Abend wäre ich wieder da. Wir könnten das alles also spätestens dann vertiefen.
Eine Möglichkeit, die mir jetzt auf die Schnelle einfallen würde ist, dass es sie in die Hauptstadt verschlagen hat, immerhin ist das Haus Langward doch aus den Kronlanden, wenn ich mich nicht irre, oder? Und da wäre das ja nicht so unwahrscheinlich.

Außerdem habe ich zwei Charaktere (die nicht Sklave, an der Mauer, oder König sind), welche sich in Westeros aufhalten und welche deinen Charakter womöglich kennen könnten.
Einer von beiden ist Edric Sturm, der Bastardsohn von Robert Baratheon, welcher zur Zeit in Altsass und dort Novize in der Zitadelle ist. Der andere ist Elden Bayle. Er gehört zu der Söldnergruppe, welche ich in meiner vorherigen Antwort bereits erwähnte. Wie gesagt könntest du dich der Gruppe nicht anschließen, aber das bedeutet nicht, dass man sich nicht kennen kann.
Natürlich sind das jetzt nur spontane Vorschläge, welche du selbstverständlich nicht annehmen musst. Man müsste ohnehin noch genaueres besprechen.

Wenn du möchtest könntest du dich auf dem Forum schon einmal anmelden. Als Bewerber könntest du noch ein wenig besser mit den einzelnen Mitgliedern in Kontakt treten. Natürlich musst du dies nicht tun, das ist lediglich ein Vorschlag ^^

Ich wünsche dir auf jeden Fall noch einen schönen Tag und melde mich dann auf jeden Fall heute Abend wieder.
Liebe Grüße


nach oben springen

#5

RE: Vogelfrei?

in Anschlusssuche 10.07.2017 18:00
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Ich wünsche allen Mitgliedern dieses Forums einen angenehmen Nachmittag!
Ich habe euer Forum nun eine kleine Weile im Auge gehalten (bezüglich Aktivität etc.) und muss zugeben: Ihr gefallt mir! Daher habe ich mich schlussendlich doch dazu entschieden, mich bei euch zu melden. Normalerweise wäre ich direkt zur Bewerbung gehuscht, da mein Charakter allerdings etwas "anders" ist, dachte ich mir, ich versuche es erst mal hier und schaue was ihr von mir haltet bzw. dazu zu sagen habt.

Name: Milana
Alter: 5 Jahre jung
Herkunft: (Dies beinhaltet auch das Haus, aus welchem der Charakter stammt, sollte er aus einer adligen Familie kommen. Bitte ausführlichere Informationen, sollte es sich um ein selbsterfundenes Haus handeln!)
Milana stammt aus Meereen, gehört keinem Adelshaus oder ähnlichem an

Grobe Fakten: (Welche Tätigkeit/ Beruf übt der Charakter aus? Was sind seine Talente und Fähigkeiten? Wie steht er zum derzeitigen Weltgeschehen? Wem gilt seine Loyalität? etc.)
Auf Grund der Tatsache dass Milana noch zu jung für derartige Dinge oder derartiges Wissen ist, gibt es dazu leider nichts wirklich zu sagen. Was vielleicht zu sagen wäre, wäre die Tatsache das Milana bereits das Sprechen und ebenfalls Gehorsamkeit erlernt hat!

Grobe Vergangenheit: (Wie ist bisher das Leben des Charakters verlaufen? Welche wichtigen Meilensteine hat er überwunden? Welche Personen sind in seinem Leben wichtig? etc.)
Milana erblickte im Haus des Meisters ihrer Familie das Licht der Welt. Die Mutter verstarb bereits kurz nach der Geburt ihrer ersten und einzigen Tochter. Ein Jahr später „verstarb“ auch ihr Vater, welcher vom Meister zusammen mit anderen Sklaven des Hauses an ein Kreuz geschlagen wurde. Fortan kümmerten sich andere Sklaven um das unschuldige Kind. Neben dem Sprechen lernte Milana auch gehorsam ihrem Meister gegenüber zu sein, um keine Bestrafungen erleiden zu müssen. Meist jedoch hielt sie sich vor dem Mann, welcher sie gefangen hielt und wie sein Eigentum benutzte, versteckt. Eines Tages erkannte der Meister dies. Seine Wut wurde nur umso mehr gesteigert als sich Milana weigerte mit ihm zu sprechen. Als Strafe für ihr „Vergehen“ schmiss er die jetzt fünfjährige aus seinem Palast, in der Hoffnung sie würde auf der Straße verhungern.

Avatarideen: (Welche Person(en) hättest du gerne als Avatar für deinen Charakter und/ oder den Anschluss? Welches Aussehen soll der Charakter in etwa haben? (sollten noch Avatarvorschläge gesucht werden))
Nikola Szafeczka

Welche Art von Anschluss wird gesucht?: (Familie, wie Geschwister, Eltern, Tanten/ Onkel, Cousins/ Cousinen, etc. Freunde, Feinde, Kollegen, Untergebene, etc.)
Im Grunde könnte man sagen das Milana eine "neue Familie" sucht, um überhaupt einmal zu lernen was es heißt ein Teil einer Familie zu sein.

Mögliche Zukunft/ Storylines für den Charakter und dessen Anschluss: (Eventuelle Pläne für die Zukunft des Charakters und seine Leute)
Die fünfjährige wäre nicht lange bzw. lange genug dazu in der Lage gewesen, auf sich selbst zu achten bzw. sich selbst zu versorgen. Ihr "ehemaliger" Meister hätte daher durchaus Recht gehabt: Sie wäre auf der Straße der Stadt gestorben. Mit der Betonung auf ~wäre~! Denn bevor es Milana zu schlecht ging und sie versterben konnte, traf eine besondere Persönlichkeit in die Stadt ein. Daenerys Targaryen! Bei einem Durchgang durch ihre neu eroberte Stadt entdeckte Daenerys Targaryen das einsame Mädchen am Rande der Straße und beschloss kurz darauf sich dem Mädchen anzunehmen - als eine Art eigene Tochter die sie sonst niemals bekommen könnte.

Zusätze: (Sonstige Anmerkungen, Wünsche, Vorstellungen, etc.)
Durchaus wäre es kein Problem ihr Alter etwas zu erhöhen, sollte euch dieses entschieden zu Jung sein. Außerdem wäre ich auch bereit von Daenerys Targaryen abzusehen, auch wenn ich dies nur sehr sehr ungern tun würde!

Nun, da ich mich selbst überwunden habe und mich bei euch gemeldet habe, bin ich natürlich zutiefst gespannt wie ihr auf meine Idee / meinen Vorschlag reagiert und hoffe einfach mal auf das bestmögliche. Bis zu eurer Antwort wünsche ich euch noch einen schönen restlichen Wochenanfang!

nach oben springen

#6

RE: Vogelfrei?

in Anschlusssuche 10.07.2017 18:09
von Aegon Targaryen | 710 Beiträge

Hallo lieber Gast

Ich markiere dir mal @Daenerys Targaryen dann kann sie sich am besten selbst äußern.
Bitte hab noch etwas Geduld, sie ist gerade nicht online.

Einen lieben Gruß

nach oben springen

#7

RE: Vogelfrei?

in Anschlusssuche 10.07.2017 18:14
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Vielen Dank für deine schnelle Antwort und deine Mühe, Aegon!
Keine Sorge und keine Eile! Ich habe genug Geduld übrig und werde gespannt auf die Königin und ihre Antwort warten.

nach oben springen

#8

RE: Vogelfrei?

in Anschlusssuche 10.07.2017 18:17
von Daenerys Targaryen | 1.611 Beiträge

Hallöchen lieber Gast,

Danke Aegon fürs Bescheid geben
Also bezüglich deiner Idee: Die finde ich prinzipiell wirklich super! Ich plane allerdings momentan, dass Daenerys wegen einem Gift verrückt wird aber nur so lange sie es einnimmt. Ich weiß noch nicht genau, wann sich dann wieder bei ihr alles normalisieren wird. Das würde deiner Idee, dass Dany das kleine Mädchen aufnimmt aber auch nur bedingt im Wege stehen.

Ansonsten kann ich dir gerne noch mit Jaeren Nestyr in Essos Anschluss anbieten. Er ist ein Freudenhausbetreiber in Volantis. Oder mit Aran, der ein Sklave aus der Kampfgrube ist und vor kurzem aus Essos geflohen ist, um sich Dany anzuschließen. Bis Dany nämlich nach Meeren kommt, dauert das noch ein bisschen

nach oben springen

#9

RE: Vogelfrei?

in Anschlusssuche 10.07.2017 18:32
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Hallo eure Hoheit!
Zuerst einmal möchte ich für die schnelle Antwort danken und nun meinerseits zu einer weiteren Antwort schreiten.
Die Tatsache das Daenerys durch ein Gift verrückt wird bzw. werden soll, konnte ich bereits bei euch lesen und hatte dies auch durchaus bei meiner "Anfrage" zur Rolle im Hinterkopf. Ich habe mir tatsächlich schon gedacht, dass dies ein Hindernis sein würde oder besser formuliert zu einem Hindernis werden könnte.
Nun ist es für mich tatsächlich ziemlich schwierig, muss ich euch gestehen. Da ich euer Forum, wie bereits erwähnt, schon eine Weile beobachtet hatte und es mir von dem was ich bis jetzt sehen konnte wirklich gut gefällt, würde ich gerne ein Teil von euch werden. Aber nun ist es "leider" so dass ich mich sozusagen schon in meine Charakteridee verliebt habe und es mir wirklich schön vorstellen könnte. Vielleicht könnt ihr das nachvollziehen und verstehen, zumindest ist dies meine Hoffnung.
Daher fällt es mir gerade etwas schwer, mir vorzustellen wie das Leben einer fünfjährigen (die eigentlich fast nur für eine "Verbindung" mit Daenerys Targaryen bzw. der Familie Targaryen generell erstellt wurde) wohl bei einem Freudenhausbetreiber in Volantis ablaufen würde. Ganz davon abgesehen, dass ich eher glauben würde das ein Freudenhausbetreiber das Baby direkt nach der Geburt ermordet hätte, da es eine Last und keine Geldquelle wäre.

nach oben springen

#10

RE: Vogelfrei?

in Anschlusssuche 10.07.2017 18:39
von Saelara Rahlaeris (gelöscht)
avatar

Also wenn ich mich einschalten dürfte, könnte ich dir anbieten, dass sich erstmal meine Saelara, die sich Daenerys Gefolge aufgrund von Jorah, da der wohl kaum in Astapor bleiben wird, in Astapor anschließen wird, sich erstmal während Daenerys 'Verrücktheit' der kleinen annimmt. Wäre das was?


nach oben springen

#11

RE: Vogelfrei?

in Anschlusssuche 10.07.2017 18:50
von Daenerys Targaryen | 1.611 Beiträge

Also erst mal ist Jaeren kein typischer Freudenhausbetreiber. Er ist eher ein ziemlich gebrochener Mann, der seine Frau und sein eigenen Sohn in einem Feuer verlor. Außerdem ist er ein guter Mann und seine Frau hat ein großes Herz.

An sich ist deine Idee wirklich schön aber wir Targaryens haben natürlich auch schon alle unsere Pläne und meiner Interpretation nach hat Dany ein großes Herz und ihr ist das Leben ihres Volkes und der darin lebenden Kinder sehr wichtig. Sie könnte das Mädchen bestimmt gern haben aber es würde über eine freundschaftliche Beziehung nicht herauslaufen und mütterliche Gefühle für das Mädchen würden eher weniger entstehen. Ich hoffe, das verstehst du. Vor allem unter dem Aspekt, dass Dany verrückt wird.

nach oben springen

Legende

Besucher
3 Mitglieder und 1 Gast sind Online:
Daenerys TargaryenA, Aegon TargaryenA, Bran StarkA

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Naliandrah Heidewies
Besucherzähler
Heute waren 29 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 36 Gäste und 24 Mitglieder online.


Userfarben : Team, Könige/ Königinnen, Adel, Landadel, Bürgerliche, Nachtwache, Wildlinge, Freie Bürger, Sklaven, Tiere, Probezeit,
Xobor Forum Software von Xobor