Zeitraum
1. & 2. & 3. Umdrehung, Jahr 301 AL


Langsam ist zu spüren, dass sich der lange Sommer seinem Ende neigt. Im Süden können sich die warmen Temperaturen noch halten, doch im Norden, im Grünen Tal, in den Flusslanden und auf den Eiseninseln wird es zunehmend kälter.
Information
Unsere Gesuche

Dringend gesucht werden:
John Snow ~ Arya Stark ~ Rickon Stark || Cersei Lannister ~ Tyrion Lannister ||Loras Tyrell ~ Olenna Tyrell || Oberyn Martell ~ Sandschlangen || Jorah Mormont ~ Daario Naharis ~ Missandei ~ Sklaven || Manke Rayder ~ Tormund Riesentod ~ Wildinge || Samwell Tarly ~ Benjen Stark || Mitglieder der Nachtwache


Gesuche der Mitglieder
Unsere Regeln
Deine Bewerbung
Was bisher geschah...
Neuigkeiten

• Stannis Baratheon wird von Margaery Baratheon gestürzt •
• Margaery Baratheon regiert in Königsmund •
• Glaubenskrieg in Königsmund •
• Robb Stark kehrt nach Winterfell zurück •
• Robb Stark lässt die Wildlinge die Mauer passieren •
• Theon Graufreud wird aus der Gefangenschaft entlassen •
• Kampf um Rosengarten •
• Daenerys Targaryen erholt sich von ihrer Vergiftung •
#1

Daughter-in-law a dragon, looking for the lioness as mother-in-law | Cersei Lennister

in Familie 01.04.2018 16:03
von Rhaenys Targaryen | 51 Beiträge








Name:
Rhaenys Targaryen
Alter & Geburtsjahr:
24 Jahre & 276
Haus:
Targaryen
Dein Standort:
Sonnspeer
Deine Herkunft:
Königsmund
Tätigkeit:
Sandschlange sein
Religion:
X
Treue:
mir selber und meiner Familie ( Onkel Oberyn, Tenye, den Sandschlangen und Aegon in der Zukunft auch Tommen)

Avatar:
Deepika Padukone



Geschichte:
Während Robert Baratheons Rebellion, wurde Rhaenys von treuen Targaryen -Anhängern gerettet und gemeinsam mit ihrem jüngeren Bruder, aus Königsmund, fort gebracht.
Auf der Flucht, wurden die Geschwister leider getrennt, Rhaenys wurde zu ihrem Onkel Oberyn nach Dorne gebracht, dort wurde sie als seine Tochter, eine Sandschlange ausgeben. Diese Täuschung, sollte ihr ein sicheres Leben ermöglichen, denn der Baratheons würde nicht eher ruhen, bis er alle Nachfahren Rhaegar Targaryen getöteten hatte, denn er schwor, jeden Targaryen zu töten.

Die ganzen Jahre über blieb die Furcht in ihrem Onkel bestehen, jemand könnte erfahren und erkennen, wer Rhaenys wirklich war, denn die junge Frau, sah ihrer Mutter, sehr ähnlich hinzu kam es, dass die Targaryen, all die Zeit über in der sie die Täuschung, der Sandschlange aufrecht hielt, wusste, wer sie was und wessen Blut durch ihre Adern floss.

In den Jahren, in denen sie als Sandschlange Lebte, lernte die Dunkelhaarige, ebenfalls wie ihre vermeintlichen Geschwister, das Kämpfen.
Mittlerweile ist sie eine begnadete Kämpferin, was die Glefe und das Schwert anging. Auch ihre Fertigkeiten mit dem Bogen, sollte man nicht unterschätzen.

Es schien fast so, als würde sie ihr Restliches Leben, als Rehana Sand, wie sie genannt wurde, verleben, als plötzlich, Geschichten und Gerüchte aus Essos lauter wurden, dass zwei Targaryen, ein Geschwister Pärchen, Viserys und Daenerys Targaryen, lebten und das einfordern wollten, was ihnen gehörte. Rhaenys traute dem ganzen noch nicht so wirklich, gab es doch immer wieder, Gerüchte, die verbreitet wurden und sich am Ende, als eine dreiste Lüge herausstellen.
Aber vorallem wegen ihrem Onkel, machte sie sich nicht auf, die beiden auf aussuchen, denn dieser fürchtete immer noch um ihr Leben, besonderes jetzt wo sich der Zorn Roberts erneut mit voller Gewalt gegen die Targaryen Nachfahren richtete.
Aber als sich mit der Sturm Tochter, drei Drachen aus dem Feuer erhoben, schienen die Geschichten der Wahrheit zu entsprechen. Dennoch verbleib sie weiter in Sonnenspeer, erst aber, als die Stimmen lauter wurden, dass sich Aegon Targaryen, ihr kleiner Bruder, aus den Schatten heraus erhoben hatte und sich zu seinem Erbe bekannte, gab es für sie kein halten mehr.
Sie wollte ihren kleinen Bruder wieder sehen, von dem sie seit ihrer Trennung, nichts mehr gehört hatte.

Oberyn verstand ihr verlangen sehr, dennoch redete er auf sie ein, abzuwarten, auch nun als Robert tot war, machte er sich um seine Nichte Sorgen .
Er versprach ihr, Daenerys einen Raben zu kommen zu lassen, in dem er von Rhaenys berichtete, die ihrer Tante und ihrem Bruder nun bei stehen wollte.
Denn der Drache, hat drei Köpfe.

Von was sie allerdings noch nichts weiß ist, dass sie eine arrangierte Ehe mit Tommen Baratheon eingehen wird, um so eine Allianz zwischen den Häusern zu festigen. Es muss sicherlich nicht erwähnt werden, dass sie zu Anfang nicht wirklich begeistert davon sein wird.
Doch Zeiten ändern sich.


Persönlichkeit:
Rhaenys ist eine sehr eigenständige und auch Sture Person, in der das Heiße Blut ihres Vaters am Kochen ist. Sie ist sehr stolz und daher auch leicht zu kränken. Die Targaryen ist in erste Linie eine Kämpferin und weiß um ihre Fertigkeiten, dann erst ist sie eine;"einfache" Frau.
Doch hinter all diesen Fassetten, ist sie eine junge Dame, die sich nach ihrer Familie und ihrem Bruder sehnt und sich oft, in langen Nächten, wenn die Schatten am längsten werden, Einsam fühlt.
Jemand der gerne Lacht und wenn niemand hin sieht, sich an den kleine Dingen des Lebens erfreut und einfach mal die Seele baumeln lässt und vor sich hinträumt. Dabei gestattet sie sich, sich darüber Gedanken zu machen, wie ihr Leben verlaufen wäre, hätte es die Rebellion, nie gegeben.

Sie liebt ihren Onkel, den sie mittlerweile wirklich als ihren Vater ansieht sehr, sie weiß, dass sie ihm nicht immer das Leben einfach gemacht hat, ebenso ist sie ihm dafür dankbar, dass er ihr einen Sicheren Hafen geschaffen hat, in dem er behauptete, sie wäre eine weitere seiner Sandschlangen, und so vor dem Groll von Robert Baratheons bewahrte.











Spielt man das Spiel um Throne, gewinnt man, oder stirbt. Dazwischen gibt es nichts

Name:
Cersei Lennister
Alter & Geburtsjahr:
38 Jahre & Ende 261 n. A. E
Haus: Lennister
Herkunft: Casterlystein, Westlande
Wohnort: Casterlystein
Standort: Casterlystein
Tätigkeit: Plöne Schmieden
Religion: Glaube an die Sieben
Treue: Tommen Baratheon - Haus Lennister

Geschichte / Persönlichkeit
Das Spiel der Throne ist für Cersei Lannister ein Heimspiel. Die einzige Tochter von Lord Tywin Lannister wurde dazu erzogen, ihr Haus zu repräsentieren – aber auch, hinter der Fassade der Ehefrau und Mutter die Interessen ihrer Herkunftsfamilie durchzusetzen. Cersei ist als Gattin von Robert Baratheon Königin und damit erste Frau im Reich. Die Ehe der beiden ist keine glückliche: Robert hätte eigentlich Eddard Starks jüngere Schwester Lyanna heiraten sollen, die den Bürgerkrieg jedoch nicht überlebte. Auch viele Jahre nach ihrem Tod ist Robert immer noch von der Erinnerung an diese Liebe besessen; trotz ihrer Schönheit hatte Cersei gegen diese Konkurrenz nie eine Chance. Die Heirat von ihr und Robert war eine zweckdienliche, aus politischem Kalkül geschlossen. Von Zuneigung zwischen den Eheleuten kann nicht die Rede sein, vielmehr ertragen sie einander in wechselseitiger Verachtung.

Eine enge Vertrautheit besteht zwischen Cersei und ihrem Zwillingsbruder Jaime. Auch die Bindung der Königin zu ihren Kindern, deren Wohl für sie an erster Stelle steht, ist eng. Insbesondere Kronprinz Joffrey gilt es, für seine Zukunft als König vorzubereiten. Übermutterhaft versucht sie, ihn vor Gefahr zu schützen; jeder, der seinen Anspruch in Frage zu stellen droht, ist ein Feind. Dass sie mit dieser Erziehungsmethode ein psychopathisches Monster geschaffen hat, kann Cersei nicht erkennen.

Zu Beginn der Serie ist Cersei als Königin zusammen mit Robert Gast in Winterfell, wo der König seinen Kindheitsfreund und Kriegskameraden Eddard Stark zu seiner neuen rechten Hand erklären lassen will. Während fast der gesamte Haushalt an einer Jagd teilnimmt, hat Cersei in einem verfallen Turm der Burg ein Stelldichein mit ihrem Bruder Jaime; es enthüllt sich, dass das Zwillingspaar eine inzestuöse Beziehung unterhält. Sie werden dabei in flagranti von Eddards Sohn Bran überrascht. Cersei ist diejenige, die Jaime darauf aufmerksam macht, wie gefährlich das Mitwissen des Jungen ist. Ohne großes Zögern stößt Jaime den Jungen vom Turm: Er fällt in lang andauernde Bewusstlosigkeit und lässt die Geschwister damit bangen, ob er sein Geheimnis noch ausplaudern können wird oder nicht.

Nach einem Gespräch mit Brans Mutter Catelyn, die nicht um Cerseis Rolle während des Unfalls ihres Sohnes weiß, reist Cersei zusammen mit König Robert, Ned Stark und dessen Töchtern zurück in die Hauptstadt. Unterwegs kommt es zu einem Streit zwischen Eddards jüngerer Tochter Arya und Kronprinz Joffrey, in dessen Verlauf Aryas Schattenwolf den Prinzen leicht verletzt. Cersei fordert wutentbrannt das Leben des Wolfes. Da dieser aber nicht aufzufinden ist, wird an seiner statt Lady das Opfer, der Schattenwolf von Aryas älterer Schwester und Joffreys zukünftiger Verlobten Sansa Stark.

Zurück in Königsmund bemüht sich Cersei, dem heranwachsenden Joffrey die Regeln des Regierens und Königseins zu vermitteln. Nach der Gefangennahme ihres Bruders Tyrion durch Catelyn Stark in den Riverlands kommt es zwischen Jaime Lannister und Eddard Stark in den Straßen der Stadt zu einem Scharmützel, bei dem Eddards Männer getötet werden. Cersei ist zugegen, als der verletzte Ned aus seiner Bewusstlosigkeit erwacht und vertritt anstelle ihres Zwillingsbruder dessen Interessen. Ihre Bemühungen sind zunächst fruchtlos: Gegen das starke Band zwischen Eddard und ihrem Mann Robert, der ja die letztendliche Entscheidungsgewalt innehat, ist Cersei machtlos.

Das Blatt wendet sich, als Eddard sie mit einer Enthüllung konfrontiert: Er weiß um ihr mit größter Sorgfalt gehütetes Geheimnis, der wahren Vaterschaft ihrer Kinder. Tatsächlich sind Joffrey, Myrcella und Tommen nämlich Jaimes Nachkommenschaft, nicht Roberts. Ned verlangt von ihr, sich mit ihren Bastarden aus der Hauptstadt zurückzuziehen und gibt ihr somit die Möglichkeit, sich und die ihren vor Roberts Rache in Sicherheit zu bringen; er werde Robert von ihrem Verrat berichten. Cersei hat nichts dergleichen vor und warnt Ned, mit dieser Torheit sein eigenes Grab geschaufelt zu haben.

Kurz darauf wird Robert bei einem Jagdunfall schwer verletzt. Später zeigt sich, dass Cersei durch ihren Neffen und Liebhaber Lancel, der auch Roberts Kammerdiener war, eine gewisse Mitschuld an diesem Unfall zugesprochen werden kann. Robert benennt Eddard in seinem Testament zum Regenten, bis sein Erbe volljährig wird. Nach seinem Tod drängt Cersei jedoch auf eine sofortige Thronbesteigung ihres Sohnes Joffrey. Sie verhindert eine Enthüllung der Wahrheit durch Eddard mit Hilfe Kleinfingers und lässt Eddard als Hochverräter festnehmen.

Die von ihr eingenommene Sansa manipuliert sie, auf Joffrey einzuwirken und das Leben ihres Vaters im Austausch gegen ein volles Geständnis zu erflehen. Eddard soll ins Exil an die Mauer geschickt werden. Damit wäre er aus dem Weg, das Verhältnis zwischen Haus Lannister und Stark aber nicht so zerrüttet, dass ein offener Krieg nicht mehr abzuwenden wäre. Eddard leistet, um Sansas Leben fürchtend, dem Antrag folge: Er gesteht, ein Verräter zu sein. Statt der versprochenen Begnadigung jedoch lässt Joffrey ihn hinrichten, trotz Cerseis Flehen, diesen Wahnsinn zu unterlassen.

Nun ist ein Krieg zwischen den Lannisters und den Starks nicht mehr abzuwenden. Cersei erfährt schließlich von der Gefangennahme ihres Bruders Jaime durch Eddards ältesten Sohn Robb Stark, dem neu gekrönten König des Nordens.

Als Tyrion in die Sitzung des kleinen Rates platzt, ist Cersei alles andere erfreut über die Nachricht, dass ihr Bruder zunächst für Tywin die Aufgaben der Hand wahrnimmt. Anschließend unter vier Augen wirft Tyrion ihr vor, Schuld daran zu sein, dass Arya fliehen konnte und durch Ned Starks Ermordung der Norden unter Robbs Führung nach Rache sinnt. Cersei nimmt das nicht hin und sucht in Begleitung ihrer Wachen Kleinfinger auf. Sie bittet ihn um den Gefallen Arya Stark ausfindig zu machen und ignoriert seinen Einwand, dass Varys sicherlich besser für diese Aufgabe geeignet sei. Als Kleinfinger auf die Beziehung zwischen Jaime und Cersei anspielt, beweist Cersei ihm nachdrücklich, dass nicht nur Wissen Macht ist, indem sie ihren Wachen befielt Kleinfinger zu töten. Eine der Wachen hält bereits sein Messer als Kleinfingers Kehle, als Cersei es sich anders überlegt. Sie überlässt den schockierten Kleinfinger sich selbst mit dem Auftrag, Arya zu finden.

Später betritt Cersei den Thronsaal, der gerade von ihrem Sohn neu und furchterregender gestaltet wird. Sie rät Joffrey sich lieber um das von Auffinden von Arya zu kümmern und seinen Onkel Jaime zu befreien. Dies bringt Joffrey dazu seine Mutter auf die Gerüchte bezüglich seiner Abstammung anzusprechen, doch Cersei weicht aus. Als das Thema sich Roberts Bastarden zuwendet, ohrfeigt Cersei ihren Sohn. Jener warnt Cersei, dies nie wieder zu tun, da es sonst ihr Tod sei. Ohne ihr Wissen befielt Joffrey dem Hauptmann der Stadtwache Janos Slynt die Bastarde aufzuspüren und zu töten. Als Tyrion daraufhin Slynt zur Mauer schickt, will Cersei immer noch nicht wahrhaben, dass Joffrey sich in eine ungewollte Richtung entwickelt und greift Tyrion persönlich an, indem sie ihn für den Tod ihrer Mutter bei Tyrions Geburt verantwortlich macht.

Durch ihren Spion Großmaester Pycelle erfährt Cersei von Tyrions Heiratsplänen bezüglich Myrcella und reagiert bestürzt. Sie wünscht sich ein anderes Leben für ihre Tochter, doch Tyrion glaubt, so Myrcella vor dem Krieg zu beschützen. Nach der Verhaftung von Pycelle schickt sie Lancel zu Tyrion um die Freilassung des Maesters zu fordern. Nichts ahnend, dass Lancel mit dem Wissen um die gemeinsame Affäre erpresst wird, sorgt dieser dafür, dass ihr Bruder von Cerseis geheimen Plänen erfährt: Sie lässt Seefeuer von den Alchemisten herstellen und hofft mit dieser Substanz Stannis Baratheon von einer Eroberung abhalten zu können.

Als Sansa ihre erste Periode bekommt, wird sie zur Cersei geschickt. Jene macht dem Mädchen ohne Beschönigungen deutlich, dass die Hochzeit nun bald stattfinden kann und sie Joffrey Kinder gebären muss. Sie gibt Sansa den Rat, nur ihre späteren Kinder zu lieben, sonst niemanden, da Sansa Ehe sicherlich so freudlos wie Cerseis damals mit Robert verlaufen wird. Kurz darauf kommen sich Cersei und Tyrion näher, als sie über Stannis' Flotte sprechen und Cersei zugibt, dass sie immer hoffte, Joffrey würde wie Jaime werden. Sie vermisst Jaime und glaubt, ihn nie wieder zu sehen. Die sonst so starke Cersei bricht in Tränen aus, doch sie hat noch eine böse Überraschung für ihren Bruder. Da er Joffrey in der Schlacht kämpfen lassen will um den Männern Mut zu machen, macht sie ihre Drohung von Myrcellas Abschied war: Tyrion die Person zu nehmen, die er liebt. Doch anstatt Shae hat Cersei das Freudenmädchen Ros in ihrer Gewahrsam und droht jene zu töten, sofern Joffrey etwas geschieht.
Vor der Schlacht am Schwarzwasser betrinkt sich Cersei und erhält ein Fläschchen mit Gift von Großmaester Pycelle. Wie die restlichen Frauen hoher Geburt und deren Dienerinnen verbringt Cersei die Zeit während der Schlacht in einem Bunker. Während sie immer mehr dem Wein zuspricht, ruft sie Sansa zu sich, als jene gerade betet. Cersei macht sich darüber lustig und offenbart Sansa, was mit ihnen passiert sofern Stannis Königsmund erobert. Sie selbst wäre sich nicht zu schade Stannis zu verführen, weiß aber, dass dieser Versuch bei diesem Mann zum Scheitern verurteilt ist. Als sie Sansa von ihrer Kindheit mit Jaime erzählt, wird Cersei aufmerksam auf Shae und möchte mehr über ihre Hintergrundgeschichte erfahren. Bevor sich Shae verraten kann, kommt Lancel herein um zu berichten, dass Stannis' Truppen gerade dabei sind, das Haupttor zu zertrümmern. Die Königin fordert Lancel auf, Joffrey in Sicherheit zu bringen und verrät Sansa, dass Ser Ilyn Payne da ist, um alle Frauen zu töten, sollte Stannis Königsmund einnehmen. Sie selbst verlässt den Bunker und geht mit Tommen Baratheon zum Thronsaal. Dort sitzt sie mit ihrem Sohn auf dem Schoß auf dem Eisernen Thron und erzählt ihm eine Geschichte. Als sich die Tore öffnen, ist bereit ihren Sohn zu vergiften, doch es erwarten die Königin gute Nachrichten: Das Herr der Tyrells eilte ihnen zur Hilfe und die Schlacht ist gewonnen. Dafür erhalten die Tyrells Tage danach verschiedene Ehren und Cersei spricht sich vor dem versammelten Hofstaat dafür aus, das Verlöbnis mit Sansa zu lösen, damit ihr Sohn Margaery Tyrell ehelichen kann.

Da Tywin Lannister nach der gewonnen Schlacht in Schwarzwasser zurück in Königsmund ist, befürchtet Cersei, dass Tyrion sie ins Unglück stürzt, indem er Tywin über den wahren Vater ihrer Kinder in Kenntnis setzt. Ihren Bedenken zum Trotz sucht sie Tyrion in seinen Gemächern auf, um seine Absichten zu erfragen. Er verdeutlicht ihr, dass er Tywin nicht über ihre Affäre aufklären wird. Zum Abendessen haben die Lannisters Margaery und Loras Tyrell dazu gebeten, auch wenn dieser Wunsch eher von ihrem Sohn Joffrey herrührte und Cersei durchaus auf diese Gesellschaft verzichten könnte. Von Beginn an betrachtet sie Margaery als einen gefährlichen Gegenüber.

Sich der Gefühle ihres Sohnes nicht im Klaren, möchte Cersei in Erfahrung bringen, ob Joffrey wirklich auf das unschuldige Bild, welches Margaery ihm präsentiert, hereinfällt. Sie selbst ist sich sicher, dass die neue Verlobte ihres Sohnes wesentlich schwieriger zu handhaben ist, als Sansa Stark. Sie will Joffrey davon überzeugen, dass Margaery äußerst gerissen ist und sich sowohl durch die Heirat mit Renly, als auch durch die Verlobung mit ihm versucht zu profilieren. Doch zu ihrem Verdruss verteidigt Joffrey seine zukünftige Ehefrau. Cersei beschließt, Margaery gut im Auge zu behalten. Daher setzt sie Kleinfinger auf die Tyrells an, damit er ihr womöglich nützliche Details überbringt, die sie gegen die Familie verwenden kann. Sie droht ihm und macht deutlich, dass ein Versagen wie im Fall Arya Stark, Konsequenzen nach sich ziehen wird.

Zu ihrem Leidwesen, muss Cersei viel Zeit mit der Familie ihrer zukünftigen Schwiegertochter verbringen. Schon ohnehin wenig angetan, fühlt sie sich zusätzlich durch Lady Olenna Tyrell belästigt, die sie bei einem Ausflug begleitet. Auch wenn die beiden Frauen sonst nicht viel verbindet, muss sich Cersei eingestehen, dass sowohl Lady Olenna als auch sie selbst stets zum Wohl ihrer Kinder handeln. Bestürzt bemerkt Cersei, dass Margaery mit Joffrey gemeinsam dem Volk gegenüber treten will. Doch obwohl sie versucht, ihren Sohn aufzuhalten, ignoriert er ihre Rufe. Margaerys zunehmender Einfluss auf Joffrey gibt ihr Anlass zur Sorge, da ihre Worte in letzter Zeit immer seltener zu ihm durchdringen.

Vor ihrem Vater hat Cersei stets großen Respekt. Daher weiß sie sich wenig zur Wehr zu setzen, als Tywin ihr und Tyrion seine Hochzeitspläne offenbart. Zunächst labt sie sich ungemein an Tyrions Leid, weil er Sansa Stark ehelichen soll. Umso mehr ist sie geschockt, dass ihr Vater auch für sie eine angemessene Partie gefunden hat. Sie ist dazu auserkoren die Ehefrau von Loras Tyrell zu werden. Tywin geht nicht auf ihre Proteste ein und sie sieht sich gezwungen, seinen Wünschen vorerst zu entsprechen. Nicht einmal Sansas und Tyrions Hochzeit vermag Cerseis Stimmung zu heben, da sie ohne Umwände von Margaery beansprucht wird. Cersei beschließt, jene in ihre Schranken zu weisen und erzählt ihr die Geschichte von "Der Regen von Castamer", um ihrer zukünftigen Schwiegertochter klar zu machen, dass sie sich nicht davor scheut, deren Familie auszulöschen, sollten sie ihre Geduld strapazieren. Zu allem Überfluss versucht Loras Tyrell auf der Hochzeitsfeier mit ihr ins Gespräch zu kommen. Schon diesen jämmerlichen Versuch ihres Verlobten ignoriert Cersei und lässt ihn links liegen.

Zu lange schon hat sie ihren Bruder und Geliebten Jaime vermisst und wenigstens dieser Wunsch geht in Erfüllung. Jaime hat seinen Weg zurück nach Königsmund gefunden und so steht er ihr nach so langer Zeit endlich wieder gegenüber.

Als Cersei bemerkt, dass Jaime während seiner Abwesenheit verstümmelt wurde, gibt sie eine goldene Handprothese für ihn in Auftrag, über die sich Jaime jedoch nicht recht freuen kann. Cersei ist erzürnt, als Jaime sich nicht dafür bedankt und da er dann auch noch ihren gestiegenen Alkoholkonsum kritisiert, erwidert Cersei, dass sie einige harte Zeiten durchstehen musste. Durch dieses Gespräch ist Cersei nicht in Stimmung, als Jaime mit ihr schlafen will.

Indes hat Cersei erfahren, dass Tyrion eine Affäre mit Shae hat und leitet diese Information sofort an Tywin weiter. Bei der Geschenkübergabe vor Joffreys Hochzeit macht Cersei ihren Vater auf Shae, die ebenfalls zugegen ist, aufmerksam. Kurz darauf findet dann die Vermählung von Joffrey und Margaery statt und auf der Hochzeitsfeier sucht Cersei Brienne auf. Sie hat erfahren, dass sie Jaime nach Königsmund begleitet hat und ist eifersüchtig auf sie, weshalb sei Brienne wegen ihrer Beziehung zu den Verrätern Catelyn und Renly piesackt. Brienne erkennt, dass Cersei vermutet, dass zwischen ihr und Jaime etwas gelaufen ist und versucht, Cersei zu verdeutlichen, dass dem nicht der Fall ist. Doch als Cersei skeptisch fragt, ob Brienne Jaime liebt, verstummt die andere Frau.

Daraufhin steigert sich Cerseis schlechte Laune und sie verbietet Großmaester Pycelle, die Reste des Festessens im Namen des Brautpaares an die hungernde Bevölkerung zu spenden. Gleich darauf kommen Oberyn Martell und seine Geliebte Ellaria Sand zu ihr, was zu einem weiteren Wortgefecht führt.

Während der weiteren Feierlichkeiten verspottet Joffrey Tyrion, was Cersei gern sieht. Doch als ihr Sohn dann auf einmal nach Atem ringend zu Boden sinkt, erwacht Panik in Cersei. Sie stürzt zu Joffrey und versucht, ihm zu helfen, ist aber machtlos. Joffrey stirbt in den Armen seine Mutter und Cersei sucht die Schuld dafür sofort bei Tyrion. Sie fordert die Wachen auf, ihn in die Kerker zu sperren.

Erschüttert durch Joffreys Tod hält sich Cersei gemeinsam mit Tommen die ganze Zeit bei seiner Leiche auf.

Zurzeit ist es allerdings so, dass die Lennister aus Königsmund fliehen mussten und sich nun in Casterlystein befinden und dort weitere Pläne schmieden.
Unteranderen, bereiten Sie einen Angriff auf Rosengarten vor.














Wunschavatar: Lena Headey


Beziehung der Charaktere: Zukünftige Schwiegermutter
Zukunft der Charaktere: Ich denke, wir beide wissen, dass wir uns die Zukunft, des jeweiligen anderen nicht gerade leicht machen werden, besonderes, da Tommen es uns beiden recht machen wollen.
Probepost oder Probeplay? Da es sich bei ihr um ein Buch/Serien Charakter handelt, ist ein Probepost, vom Forum aus erwünscht.
Was ist mir wichtig? Das wenn dir der Charakter nicht zusagt, oder du keine Lust mehr hast, nicht einfach verschwindest, ich habe für so etwas Verständnis, ich würde schon gerne wissen, ob ich vergeblich warte oder nicht.
Meine letzten Worte an dich: Bring eigene Ideen und Vorschläge mit, ich bin da soweit offen. Hab Spaß an dem Charakter, gegen Drama hab ich nichts einzuwenden, solange es sich in einem vernünftigen Rahmen hält.
Ich verlange nicht, dass du rund um die Uhr online bist.

Ich freue mich schon darauf, wenn wir zwei aufeinander treffen.


I am a woman, a fighter, a princess, a snake, a dancer and a lover...


...but, it is your behavior, that decides in the end, as what, I am going to meet you.
nach oben springen

Legende

Besucher
3 Mitglieder und 1 Gast sind Online:
Daenerys TargaryenA, Aran Naeroris, Andar Rois

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Annelore
Besucherzähler
Heute waren 17 Gäste und 7 Mitglieder, gestern 64 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1248 Themen und 37543 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:
Andar Rois, Aran Naeroris, Bran Stark, Cathan Toyne, Daenerys Targaryen, Drogon, Rhaenys Targaryen

Userfarben : Team, Könige/ Königinnen, Adel, Landadel, Bürgerliche, Nachtwache, Wildlinge, Freie Bürger, Sklaven, Tiere, Probezeit,
Xobor Forum Software von Xobor